Maritimes Frühkonzert 2017

zurück

Am ersten Sonntag im November lädt der Shanty-Chor Dorum nun bereits seit vielen Jahren in die Dorumer Schützenhalle zum maritimen Frühkonzert ein. Schon vor der Öffnung sind die ersten Gäste vor Ort. In diesem Jahr hatten sich die Verantwortlichen wegen des Andrangs im Vorjahr entschlossen, einen Bereich nur mit Stühlen vorzubereiten. Aber als das Konzert dann losging, war das auch nicht ausreichend gewesen. So war dann die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt als der erste Vorsitzende die Gäste begrüßte und auf das 40-jährige Jubiläum einging.

In der Schützenhalle war kein Platz mehr frei!

Die Jungs vom Nordseedeich“ beim Auftritt!

Willy Kurfeld, Günther Krüger und Franz Pohler hatten vor 40 Jahren die Idee, einen Shantychor zu gründen. Das auch noch 40 Jahre später solch ein Erfolg  bei den Konzerten war, hatten die Gründer sicher nicht einkalkuliert.

4 Chorleiter in 40 Jahren sprechen von einer Konstanz im Chorleben. Gerty Nischan war als erste Chorleiterin mit ihrem Akkordeon für die Anfangsphase verantwortlich. Danach übernahm

Jürgen Jäger einige Jahre den Chor und prägte ihn. Mariola Hoss stand dem Chor dann 10 Jahre vor, bevor zu Jahresbeginn Hans-Dieter Franke als neuer Chorleiter seine Vorstellungen einbrachte. Während der gesamten Zeit hat Uwe Icken als Manager den Chor begleitet und die gesamte Organisation übernommen.

Die „Neue“ CD

Nun konnte die neue CD vorgestellt werden, die in vielen zusätzlichen Proben und Studioeinsätzen fertiggestellt wurde. Hansi Franke hatte hier den Löwenanteil der Arbeit als Chorleiter, Aufnahmeleiter, Tontechniker, Mischer, Produzent usw. usw.



Als der Chor dann mit „Leinen los“ in den wieder hervorragend maritim geschmückten Saal einmarschierte, sprang sofort der Funke über. „Wir segeln dem Teufel die Hörner ab“ – so ist auch der Titel der CD- ließ das Publikum mitgehen. Nach knapp einer Stunde hatten Sänger und Publikum eine Pause verdient und konnten sich stärken. Hilfe hatte sich der Festausschuss zum Bedienen der Gäste im Saal aus Stade und an der Theke vom TuS Dorum geholt. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer!



Nach der Pause ging es dann genauso schwungvoll weiter und die Gäste sangen, schunkelten und klatschten begeistert mit. Als dann nach etwa 2,5 Stunden die Zugaben gefordert und erfüllt wurden, waren sich alle einig: Das war wieder eine runde Sache!



Im nächsten Jahr startet die Neuauflage.

Die Besucher hatte Spaß!