Heimatnachmittag zugunsten der Hospizhilfe

zurück

Unter dem Motto: „So singt, tanzt und lacht der Norden“ hatten der Shantychor Dorum, die Theatergruppe „Altes Pastorenhaus Misselwarden“ und der Danzkring Debstedt ins Gemeindehaus Dorum eingeladen.

Weit vor der offiziellen Öffnung war der Saal gut gefüllt und als zum Einlaßbeginn noch viele Besucher kamen, mussten im Nebenraum Stühle aufgestellt werden. Durch die weit offenen Türen war so wenigstens teilweise etwas von den Darbietungen zu sehen und zu hören.

Nach der Begrüßung durch Superintendantin Burkhard überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Martin Vogt die Grüße aus Verwaltung und Politik.

Für Stimmung sorgte der Shantychor Dorum, der mit seinen Liedern schnell zum Mitsingen und Schunkeln aufrief.

Nach der Kaffeepause mit vielen gespendeten Kuchen und Torten führte Moderator Uwe Icken gekonnt durch das weitere Programm. Vom Danzkring Debstedt wurden verschiedene Tänze gezeigt und erläutert.

Mit zwei Sketchen brachte die Theatergruppe die Gäste zum Lachen. Als dann noch Bauer Lammers (Edgar Steinhof) erschien und seine Döntjes vortrug, wollte das Gelächter nicht enden.

Den letzten Teil gestaltete dann der Shantychor wieder mit herrlichen Melodien , die jeder kennt und gerne hört.

Den Abschluss bildete das gemeinsam von allen Mitwirkenden und Gästen gesungene Friesenlied „Wo die Nordseewellen...“.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und Helfer, sowie an den Organisator Günter Jochim beendete den Nachmittag.



Der Erlös ist für die Hospizhilfe vorgesehen!